Startschuss

Butterbrot

Zack, da ist es… das beliebte Lied von meinem persönlichen Godfather of Humor: Helge Schneider. “Hast Du eine Mutter, dann hast Du immer Butter – im Schrank, für das Butterbrot.”  Ich wollte so gar nicht anfangen aber Du kenst die penetrante Art von Ohrwürmern sicher, oder? Dann geht es nicht anders.

Eigentlich wollte ich über Frühstück schreiben und dich fragen, ob du manchmal auch überhaupt keine Lust auf diese ganzen Fancy Snacks hast oder du dein übliches Frühstück einfach mal satt hast?

Ob Du mal was anderes willst. Etwas, dass schnell geht und irgendwie klassisch ist?

Was gab es denn früher immer, bevor Superfoods ihren Weg in unsere Küchen gefunden haben und uns verdammt viel Geld aus der Tasche zogen? (Sorry für die Anmerkung aber ist doch absolut wahr)

GENAU!! Das gute, alte Butterbrot <3

Am liebsten auf einem Holzbrettchen, in welches mit einem Lotkolben dein Name und dein Lieblingstier eingebrannt sind. Hach ja, Kindheitserinnerungen sind toll!

 

 

Mit Käse, Schinken, Lachs, Frischkäse und Tomate oder gerne auch mal süß mit Früchten oder Schokolade. Hier findest Du kein Rezept aber ein paar köstliche Inspirationen für deine gute Stulle.

“Auffe Hand” wie wir hier im Ruhrgebiet sagen schmeckt sie meiner Meinung nach immer noch am allerbesten.

Gewürzgürkchen dazu? 🙂

 

In meiner Rubrik “wie bei Papa” findest du auch einen Beitrag zu einem ganz köstlichen Zwiebelbrot von Seitenbacher, perfekt für Brotback- Anfänger.

 

Schreib mir gerne, wie Du dein Brot früher am liebsten gegessen hast, als Du Kind warst.