Baby, Du bist Zucker

beschwipste Pralinen

“Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel – man weiß nicht, was drin ist.” Das wusste schon Forrest Gump und damit hatte er ja auch irgendwie recht. Da wir aber immer auch ein Stück weit Einfluss auf die Dinge haben, bestimmen wir hier jetzt ganz genau, was drin ist in diesen leckeren beschwipsten Pralinen.

Ich habe sie in der Vorweihnachtszeit gemacht, daher sind es Spekulatiuspralinen mit Baileys und Lebkuchen-Rumkugeln geworden. Die sind so lecker und ich verspreche dir, dass diese Traumstücke eine gelungene Abwechslung zu Ausstechplätzchen und Vanillekipferln sind.
Ohne krümeln, nicht ganz so trocken und ratz fatz zubereitet.
Du brauchst sie nicht mal backen.

Allerdings rate ich dir, die Pralinen im Kühlschrank aufzubewahren, da sie sich dann erstens länger halten (falls das notwenig ist, die Teile sind bestimmt schnell aufgefuttert) und zweitens, weil sie gekühlt noch besser schmecken.

Als meine Familie zu Nikolaus zum Essen zu uns kam, hatte ich natürlich einen Teller Plätzchen auf den Tisch gestellt und die leckeren kleinen Kugeln waren im nu in aller Munde …im wahrsten Sinne des Wortes 😉 Aber genau so soll es ja auch sein, oder?

 

Selbstverständlich gibt es wie bei jedem Rezept hier auch einen gewissen Zutatenspielraum und Du kannst verschiedenes 1 zu 1 austauschen. Du magst keinen Rum? Dann nimm Amaretto oder Lumumba. Du magst keinen Zwieback? Dann nimm Butterkekse oder Löffelbiscuit.
Auch in der Verzierung der Pralinen sind dir absolut keine Grenzen gesetzt – Streusel, Kakaopulver, Puderzucker, Schokolade.
Sei kreativ, bunt, klassisch – sei das, was du willst. Denn das ist doch das schöne an solchen Rezepten, oder?

Zunächst zeige ich dir nun die Spekulatius-Baileys Pralinen (Pssst… mein heimlicher Favorit!)

Spekulatiuspralinen in einem hübschen Glas

Spekulatius- Baileys Pralinen

Prep Time 10 mins
Cook Time 20 mins
Course Nachspeise
Servings 30 Stück

Equipment

  • Mixer oder Pürierstab

Ingredients
  

  • 12 Zwieback alternativ Löffelbiscuit, Butterkekse oder andere bröselige Kekse
  • 2 EL Butter alternativ Kokosöl
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 2 EL Kokosmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 TL Spekulatiusgewürz
  • 150 ml Baileys
  • 2 EL Kakaopulver

Instructions
 

  • Zwieback in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab komplett zerkleinern. Der Zwieback/Kekse sollte/n komplett pulverisiert sein.
  • Kokosöl oder Butter erwären und damit zum schmelzen bringen.
    Alle Zutaten außer Kakaopulver mit dem Zwieback bzw den Keksen vermengen und zu einer Masse verkneten.
    Kakaopulver in eine Schüssel füllen.
  • Die Masse mit den Händen zu Kugeln formen und ich der Schüssel mit dem Kakaopulver wälzen, bis die Kugel komplett von Kakao ummantelt ist.
    Im Kühlschrank halten sich die Pralinen ca. 2 Wochen. Lass sie dir schmecken!
Keyword Dessert, Pralinen, Süßes

 

Für die Lebkuchen-Rumkugeln ganz einfach das Rezept von oben wie folgt abwandeln:

    • Spekulatiusgewürz durch Lebkuchengewürz ersetzen (in jedem gut sortierten Supermarkt in der Back- oder Gewürzabteilung erhältlich)
    • 150 ml Bailey durch Rum ersetzen (hier braucht ihr wahrscheinlich etwas weniger, sonst haben es die Pralinen echt in sich)
    • Zum wälzen könnt ihr auch Kakaopulver nutzen, ich habe allerdings Vollmilchkuvertüre genutzt. Passt perfekt zum Lebkuchengewürz finde ich 😉

 

Pralinen mit Vollmilchmantel und Lebkuchen

Diese Pralinen sind eine absolute Alternative zu den lecker- bröseligen Weihnachtsplätzchen. Sie sind blitzschnell gemacht und eignen sich toll in eine dieser kleinen Geschenktütchen oder zum Kaffee.

Übrigens… auf Pralinenwerkzeug findest Du tolle Inspirationen, Rezepte und Utensilien zum Pralinen machen. Schau mal vorbei, es lohnt sich!

Ich wünsche dir eine unfassbar schöne & leckere Weihnachtszeit,

 

alles Liebe,

Ann-Kathrin